angola . brasil . cabo verde . guiné-bissau . moçambique . portugal . são tomé e príncipe . timor lorosae nova cultura! – Ana PaulaMaia Prêmio São Paulo 2018


2001-2017


Inhaltsverzeichnis
...
Impressum
Powered by CMSimple_XH

Neu:

António Lobo Antunes:
Vom Wesen der Götter.
Aus dem Portugiesischen von Maralde Meyer-Minnemann. Luchterhand Literaturverlag 2018.


Fernando Pessoa:
Ich, Ich, Ich. 
Selbstzeugnisse und Erinnerungen von Zeitgenossen.
Aus dem Portugiesischen von Inés Koebel

S. Fischer Verlag, Frankfurt 2018

Ana Paula Maia gewinnt den Prêmio São Paulo de Literatura mit ihrem 2017 erschienenen Roman Assim na terra como debaixo da terra (Dt. etwa »So auf Erden wie unter der Erde«).

Die Jury des seit 2008 vergebenen Preises begründet ihre Entscheidung unter anderem damit, dass Ana Paula Maia mit ihrem Roman »eine mächtige Metapher schafft für viele Situationen der heutigen Zeit und zugleich den Blick hinterfragend auf unsere in so vielen vergessenen 'Kolonien' begrabene Vergangenheit lenkt.«

Der bei Record erschienene, 144 Seiten dünne Roman spielt in einer halb verlassenen von der Zeit und der Geografie vergessenen Strafkolonie, in der es keine Unschuldigen gibt.

Finalisten des renomierten Preises waren neben Ana Paula Maia auch Milton Hatoum, Micheliny Verunschk, Carol Bensimon und Joca Reiners Terron.

Als bester Debütroman einer Autorin unter 40 Jahren wurde O peso do pássaro morto von Aline Bei ausgezeichnet, als bestes Debüt über 40 Jahren, Oito do Sete von Cristina Judar.

Assim na terra como debaixo da terra erschien 2017 bei Record. 2018 veröffentlichte Ana Paula Maia ihren jüngsten Roman Enterre os seus mortos bei Companhia das Letras.

In deutscher Übersetzung gibt es von Ana Paula Maia derzeit nur den Roman Krieg der Bastarde (übers.: Wanda Jakob. A1 Verlag 2013) sowie Erzählungen in den Anthologien Der schwarze Sohn Gottes (Hrsg. von Luiz Ruffato, Assoziation A 2013), Wenn der Hahn kräht (Hrsg. von Wanda Jakob und Luísa Costa Hölzl, edition fünf 2013) und Band 251 der Zeitschrift die horen (»In so einem Augenblick ist alles möglich«, hrsg.von Michi Strausfeld). 

http://www.cultura.sp.gov.br


Lesungen


Julián Fuks.
Der Anna Seghers-Preisträger 2018 - liest aus seinem Roman A resistência. Zweisprachige Lesung. Moderation: Marlen Eckl.
20.11., 19:30 h
Haus des Buches
Frankfurt am Main

Julián Fuks: »Escribir en tiempos sombríos: la literatura como forma de resistencia« - Lesung und Gespräch
21.11., 18 h
Universität Köln, Seminaraum S21
Universitätsstraße 37, 50931 Köln

Julián Fuks: A resistência - Lesung in portugiesischer Sprache
22.11., 19 h
A Livraria, Torstraße 159 , 10115 Berlin

Verleihung des Anna Seghers-Preises an Manja Präkels und Julián Fuks
23.11., 19 h
Akademie der Künste
Berlin


 

2018 - in deutscher Übersetzung

António Lobo Antunes:
Vom Wesen der Götter.
Da natureza dos deuses. Aus dem Portugiesischen von Maralde Meyer-Minnemann. Luchterhand Literaturverlag, 2018

Mauricio Lyrio:
Die Erinnerung des Felsens.
Memória da Pedra. Aus dem Portugiesischen von Wiebke Augustin und Carla Köser.
Arara Verlag, 2018

Fernando Pessoa:
Ich Ich Ich.
Selbstzeugnisse und Erinnerungen von Zeitgenossen.
Aus dem Portugiesischen von Inés Koebel
S. Fischer Verlag, 2018

José Rodrigues dos Santos: Der Schlüssel des Salomon.
Aus dem portugiesischen von Viktoria Reich.
Luzar Publishing, 2018

Machado de Assis: Das babylonische Wörterbuch.
Aus dem Portugiesischen von Marianne Gareis und Melanie Strasser.
Manesse Verlag, 2018

Hélia Correia: Zwanzig Stufen und andere Erzählungen
(Vinte degraus) Aus dem Portugiesischen von Dania Schüürmann
Leipziger Literaturverlag, 2018


Daniel Galera: So enden wir

(Meia noite e vinte) Aus dem brasilianischen Portugiesisch von Nicolai von Schweder-Schreiner.
Suhrkamp Verlag, 2018