angola . brasil . cabo verde . guiné-bissau . moçambique . portugal . são tomé e príncipe . timor lorosae Frankfurter Buchmesse - Portugiesisch


2001-2017


Inhaltsverzeichnis
...
Impressum
Powered by CMSimple_XH

Neu:

Fernando Pessoa:
Ich, Ich, Ich. 
Selbstzeugnisse und Erinnerungen von Zeitgenossen.
Aus dem Portugiesischen von Inés Koebel
S. Fischer Verlag, Frankfurt 2018

Bianca Santana, João Paulo Cuenca, Geovani Martins (Brasilien) Kalaf Epalanga (Angola) und Isabela Figueiredo (Portugal) sind die portugiesischsprachigen Autor*innen auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse (10.-14. Oktober 2018).

Die Brasilianischen Schriftsteller*innen kommen auf Einladung der brasilianischen Buchhandelskammer nach Frankfurt und nehmen dort an Podien zu Literatur und politischem Engagement (J.P. Cuenca), junger Literatur in Lateinamerika (Geovani Martins) sowie Emanzipation und Vielstimmigkeit (Bianca Santana) teil. 

Am Buchmessesamstag tauschen sich im Weltempfang der Frankfurter Buchmesse die in Mosambik geborene Portugiesin Isabela Figueiredo, Kalaf Epalanga aus Angola mit Wohnsitz in Berlin und der Brasilianer João Paulo Cuenca über die Rolle der portugiesischen Sprache aus. 

J.P. Cuenca und Kalaf Epalanga werden am Freitag davor in der Buchhandlung TFM in Frankfurt ihre jeweils jüngsten Romane vorstellen. 

João Paulo Cuenca ist dem deutschsprachigen Publikum bereits durch Das einzig glückliche Ende einer Liebesgeschichte ist ein Unfall und Mastroianni. Ein Tag (beide übers.von Michael Kegler bei A1, München) bekannt, Kalaf Epalanga ist international bisher vor allem als Frontman des Buraka Som Sistema geläufig. Sein erster Roman "Também os Brancos sabem Dançar" erschien 2018 in Portugal und Brasilien. Die deutsche Übersetzung des "Caderno de Memórias Coloniais" von Isabela Figueiredo (derzeit Stipendiatin der portugiesischen Botschaft in Berlin) ist in der Übersetzung von Markus Sahr für 2019 bei Weidle angekündigt. Geovani Martins' literarisches Debüt "O Sol na Cabeça", das in Brasilien für viel Aufsehen sorgte, wird im Frühjahr 2019 übersetzt von Nicolai von Schweder-Schreiner bei Suhrkamp erscheinen. 

Portugiesischsprachige Verlage aus Brasilien und Portugal werden sich auch in diesem Jahr vor allem rund um die Gemeinschaftsstände in der Halle 5.1  gruppieren. Angola ist erstmals mit einem eigenen Stand dort vertreten. Im Einladungsprogramm der Frankfurter Buchmesse stellt sich der kapverdische Verlag Rosa de Porcelana vor.

Dei Frankfurter Buchmesse ist von Mittwoch bis Freitag dem Fachpublikum vorbehalten. Die Veranstaltungen am Wochenende sowie außerhalb des Messegeländes sind für das Lesepublikum offen.

https://tfmonline.blog/

https://www.publishnews.com.br/


Termine

José Eduardo Agualusa

José Eduardo Agualusa: Eine allgemeine Theorie des Vergessens 
16. Oktober: München, Stadtbibliothek
17. Oktober:Zürich, Literaturhaus
18. Oktober: Salzburg, Bibliothek Unipark

 

2018 - in deutscher Übersetzung

Fernando Pessoa:
Ich Ich Ich.
Selbstzeugnisse und Erinnerungen von Zeitgenossen.
Aus dem Portugiesischen von Inés Koebel
S. Fischer Verlag, 2018

José Rodrigues dos Santos: Der Schlüssel des Salomon.
Aus dem portugiesischen von Viktoria Reich.
Luzar Publishing, 2018

Machado de Assis: Das babylonische Wörterbuch.
Aus dem Portugiesischen von Marianne Gareis und Melanie Strasser.
Manesse Verlag, 2018

Hélia Correia: Zwanzig Stufen und andere Erzählungen
(Vinte degraus) Aus dem Portugiesischen von Dania Schüürmann
Leipziger Literaturverlag, 2018


Daniel Galera: So enden wir

(Meia noite e vinte) Aus dem brasilianischen Portugiesisch von Nicolai von Schweder-Schreiner.
Suhrkamp Verlag, 2018