livros

musica

eventos

aus deutschen verlagen

publicações científicas

februar/fevereiro
2001

angola

brasil

cabo verde

guiné-bissau

moçambique

portugal

são tomé
e príncipe

timor lorosae

bestellen

suchen

impressum

home

tfm-online


José Eduardo Agualusa:
Ein Stein unter Wasser


übersetzt von Inés Koebel
178 Seiten
dtv
DM 28,--


Fradique Mendes, Dandy, Dichter und Weltreisender, Autor einer umfangreichen Korrespondenz und „satanischer“ Gedichte, ist bereits eine Erfindung des portugiesischen Klassikers Eça de Queiroz und seiner literarischen Freunde. Die zumindest im portugiesischen Sprachraum zum Kanon gehörende Korrespondenz des Fradique Mendes erschien 1900, im Todesjahr des Autors. Nun, gut ein Jahrhundert nach seinem ersten Auftauchen nimmt sich ein junger Angolaner der Kunstfigur an, deren fiktive Biographie zwangsläufig bruchstückhaft geblieben ist, und führt dessen Korrespondenz in der Diktion seines klassischen Vorbildes fort. José Eduardo Agualusas Augenmerk richtet sich dabei auf den Afrikareisenden Fradique Mendes, dem sich Ende des 19. Jahrhunderts ein „spannendes und farbenprächtiges Porträt des portugiesischen Kolonialreiches“, darbietet, wie es im Klappentext der deutschen Ausgabe heißt.

Ein Stein unter Wasser ist die romantische Geschichte einer Liebe und folgt ganz der Diktion des 19. Jahrhunderts und Eça de Queiroz. Fradique Mendes liebt die ehemalige Sklavin Ana Olímpia, die zunächst noch mit einem der weißen Honoratioren Luandas verheiratet ist. Nach dessen Tode wird sie von den Erben abermals versklavt und verkauft. Gemeinsam fliehen sie schließlich ausgerechnet auf einem der letzten Sklavenschiffe, das den bezeichnenden Namen „Nação Crioula“ trägt in das gelobte Land Brasilien.

Agualusas Verdienst ist es, in dem „farbenprächtigen Porträt“ auch die ungeheuerlichen und unvorstellbaren Gewaltverhälnisse erkennbar werden zu lassen, auf denen dieses Kolonialreich basierte. Seine Kunst ist es, dass der Roman dennoch stets den betörenden Duft des Exotischen ausstrahlt, den Reiseberichte aus dem 19. Jahrhundert so an sich haben.
(mk)


Portugiesische Originalausgabe:

Nação Crioula (1997) DM 38,80


Outros Títulos de José Eduardo Agualusa

— Estação das Chuvas (1996) DM 38,80
— A Conjura (1998) DM 38,80
— Fronteiras Perdidas (contos, 1999) DM 25,80
— Substância do Amor e outras Crónicas (2000) DM 38,80
— Estranhões & Bizarrocos (livro infantil, 2000) DM 49,00
— Feira dos Assombrados (1999) DM 24,00
— Um Estranho em Goa (2000) DM 32,50


mehr übersetzungen
in nova cultura:


maria isabel barreno
ina von binzer
paulina chiziane
ana hatherly
adilia lopes
manuel tiago








nova cultura (issn 1439-3077) www.novacultura.de
© 2001 Michael Kegler, sternstraße 2, 65719 hofheim / novacultura@gmx.de

TFM-Zentrum für Bücher und Schallplatten in portugiesischer Sprache www.tfm-online.de
disclaimer / Haftungsausschluss